Ratgeber

Winterschmuck: Aufregende Strukturen und Unterschlupf für Inseketen

Blütenpracht und Farbenrausch – im Winter ist davon nichts zu sehen. Doch dafür wartet der Winter im Garten mit interessanten Strukturen auf, die im Gegenlicht der noch tiefen Sonne besonders hübsch anzuschauen sind. Schneiden Sie dafür Stauden wir z.b. Kugeldistel, Astilben oder Sonnenhut nicht zurück. Auch Gräser sind im winterlichen Garten ein Highlight – schon ab der Reife. Weitere Akzente setzen immergrüne Stauden wie echter Lavendel, Salbei, Hauswurz-Arten oder die immergrüne Schleifenblume.

Ein wichtiger Aspekt für den Winterschmuck ist auch der Umweltschutz: Lassen Sie für Insekten und kleinem Getier Mulchschichten stehen! Samenstände dienen Vögeln als Nahrung, getrocknete Staudenhalme bieten Wildbienen und anderen Insekten Unterschlupf, Laub unter den Hecken dient kleinem Getier als Schutzraum.

Auch der Boden und Ihre Pflanzen selbst danken Ihnen die kleine „Unordnung“ – schliesslich werden Stauden in erster Linie der guten Ordnung halber abgeschnitten. Mulch schützt den Boden vor Erosion, die Pflanzen kommen ungeschnitten besser durch Frost und Kälte.

Naturnahe Gärtner und Gartenbesitzer beziehen bei der Gartenplanung den Winter mit ein. Wir gestalten für Sie malerische Strukturen, für die Pflanzen- und Tierwelt sorgen wir für Unterschlupf und Lebensraum bei Wind und Kälte.

Winterschmuck: Aufregende Strukturen und Unterschlupf für Inseketen